Ministerpräsident Dietmar Woidke besuchte in seiner Funktion als Präsident des Deutschen Bundesrates und Schirmherr der Deutschen Fernsehlotterie das von der Soziallotterie mit 300.000 Euro geförderte Kinderhaus “Pusteblume”. Der Besuch des Kinderhospizes fand im Rahmen des Drehs für die Gewinnzahlen-Bekanntgabe der Soziallotterie in der ARD statt.

  • Kita Pusteblume, Foto: Deutsche Fernsehlotterie
  • Kita Pusteblume, Foto: Deutsche Fernsehlotterie
  • Kita Pusteblume, Foto: Deutsche Fernsehlotterie

Bundesratspräsident Dietmar Woidke betonte heute in Burg (Spreewald): “Loslassen ohne loszulassen! Ich freue mich, dass seit wenigen Monaten im Kinderhaus “Pusteblume” in Burg im Spreewald für Familien mit schwerstkranken Kindern eine solch wertvolle Möglichkeit besteht. Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat mit der Verbindung von ambulanter und stationärer Hospizbetreuung ein deutschlandweit einzigartiges Konzept realisiert. Ich danke den Initiatoren und insbesondere der Deutschen Fernsehlotterie für die Unterstützung eines so wichtigen sozialen Projekts. Dieses und alle anderen von der Fernsehlotterie geförderten Projekte stärken unser solidarisches Miteinander in Deutschland – dafür für meine große Anerkennung.“

Das im Mai dieses Jahres eröffnete Kinderhaus „Pusteblume“ In Burg im Spreewald ist das erste stationäre Kinderhospiz in Brandenburg. Es ist zudem das erste Kinder- und Jugendhospiz in Deutschland, dass neben 12 stationären Plätzen mit Wohnmöglichkeiten für die Eltern auch über insgesamt acht ambulante Plätze für schwerstkranke Kinder und Jugendliche verfügt. Die Verbindung von ambulanter und stationärer Hospizbetreuung ist in Deutschland ein bislang einzigartiges Konzept.

Am 11. August 2020 besuchte Dietmar Woidke das Kinder- und Jugendhospiz, traf Betroffene und deren Angehörige sowie Mitarbeiter und besprach mit ihnen, welche Bedeutung die Einrichtung für die Menschen hat.