Die erste Auslandsreise als Bundesratspräsident führt Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke am kommenden Mittwoch nach Warschau. In der polnischen Hauptstadt wird Woidke mit Senatsmarschall Tomasz Grodzki, dem neugewählten Präsidenten der zweiten Parlamentskammer, zu einem Gespräch zusammenkommen. Außerdem stehen Begegnungen mit Außenminister Jacek Czaputowicz, Infrastruktur-Staatssekretär Andrzej Bittel und Sejmmarschallin Elzbieta Barbara Witek auf dem Programm des eintägigen Besuchs. Mittags wird Woidke von Adam Struzik, Marschall der Brandenburger Partnerregion Masowien, empfangen.

Woidke, der als Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-polnische zwischen­gesellschaftliche und grenznahe Zusammenarbeit einen besonderen Bezug zu Polen hat, erklärt anlässlich der bevorstehenden Gespräche: „Polen ist für Brandenburg und für Deutschland und auch innerhalb der Europäischen Union auf vielen Gebieten ein überaus bedeutsamer Partner. Es ist mir ein Anliegen, mit allen wichtigen Akteuren und politischen Lagern in unserem Nachbarland das Gespräch zu suchen. Gerade in politisch nicht immer ganz einfachen Zeiten kommt es darauf an, das Verbindende herauszustellen und nach gemeinsamen Nennern zu suchen.“

Angesprochen werden darüber hinaus zahlreiche bilaterale Themen wie das historische Erinnern, der Ausbau des Sprachunterrichtes, der Verkehrsinfrastruktur sowie der grenznahen Zusammenarbeit. Folgende Termine sind presseöffentlich:

Folgende Termine sind presseöffentlich:

  • 10.00 Uhr – Fototermin zu Beginn des Gesprächs mit Senatsmarschall Grodzki; Senat der Republik Polen, ul. Wiejska 8, 00-902 Warschau

  • 11:00 Uhr – Gemeinsames Pressestatement nach dem Gespräch; Senat der Republik Polen, ul. Wiejska 8, 00-902 Warschau

  • 11.15 Uhr – Fototermin zu Beginn des Gesprächs mit Sejmmarschallin Witek; Senat der Republik Polen, ul. Wiejska 8, 00-902 Warschau

  • 12.00 Uhr – Fototermin zu Beginn des Gesprächs mit Außenminister Czaputowicz; Al. Ujazdowski 24, Warschau

Um Anmeldung zu diesem Pressetermin wird gebeten bei Frau Wegelein in der deutschen Botschaft in Warschau. E-Mail: pr-1@wars.auswaertiges-amt.de