Das Land Brandenburg hat heute die Bundesratspräsidentschaft offiziell übernommen. Unter dem Motto „Wir miteinander“ will sich der neue Bundesratspräsident, Ministerpräsident Dietmar Woidke, für einen stärkeren Zusammenhalt in Deutschland einsetzen.

Bundesratspräsident Dietmar Woidke (Foto: Sascha Radke)

Bundesratspräsident Dietmar Woidke (Foto: Sascha Radke)

Woidke hatte am 3. Oktober von Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Daniel Günther den Staffelstab übernommen. Am 11. Oktober war er in der Länderkammer in das Amt gewählt worden. Seine Antrittsrede im Bundesrat hält Woidke am 8. November. Höhepunkt der Bundesratspräsidentschaft ist im Oktober 2020 die Ausrichtung der Feiern zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam.

Hin zum Miteinander

Woidke verweist anlässlich der Übernahme darauf, dass Brandenburg im 30. Jahr der Deutschen Einheit die Bundesratspräsidentschaft innehat. In dieser Zeit jährt sich auch das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal.

Woidke: „Ich betrachte beide Daten als Verpflichtung. Gemeinsam mit dem Jahrestag des Mauerfalls in diesem Jahr markieren diese Jubiläen historische Wendepunkte für Deutschland, Europa und die Welt. Sie ergeben ein klares Plädoyer: Weg vom Gegeneinander, hin zum Miteinander! Brandenburg wird in seiner Ratspräsidentschaft alles dafür tun, das Miteinander in der Bundesrepublik weiter zu stärken. Ich möchte zeigen, dass wir gemeinsam besser vorankommen.“